Jetzt 0% Finanzierung auf alle E-Bikes sichern

E-Mountainbikes

E-Mountainbikes

BENTHO eBIKES bietet eine große Auswahl an hochwertigen E-Mountainbikes an. Jedes Modell bringt mit, was Sie für einen abenteuerlichen, spaßigen Ritt in der Natur benötigen. Genießen Sie die Freude und Spannung des Fahrens mit elektronischer Unterstützung, um Ihre individuellen Leistungsgrenzen im Gelände zu verschieben. Entdecken Sie das Mountainbike für sich neu! Machen Sie sich einfach selbst ein Bild von unseren verschiedenen Elektro-Mountainbikes in unserem Onlineshop, oder buchen Sie einen persönlichen Beratungstermin.

Entdecken Sie unsere E-Mountainbike Modelle 2021

Wir führen eine große Auswahl an E-Mountainbikes von vielen bekannten Herstellern, wie zum Beispiel Haibike, Husqvarna, Nox, Conway und Whyte. Bei Fragen zur Technik, zu den Komponenten oder der Servicierung, kontaktieren Sie unser kompetentes Beratungsteam oder statten Sie uns einen Besuch in unserer Filiale ab. Sehen Sie sich einfach unsere verschiedenen Elektro-Mountainbikes in unserem Onlineshop an, oder buchen Sie einen Beratungstermin. Zusätzlich beraten wir Sie bei der Auswahl des passenden Equipments für Ihre motorisierte Geländefahrten.

Dank den leistungsfähigen Elektromotoren sind Steigungen nun ohne Rast zu meistern.

Moderne E-Mountainbikes erlauben es, das freieste Fahrvergnügen am Berg oder im Wald zu erleben.

Mit dem richten E-MTB fahren Sie mühelos durch jedes Gelände

Ein E-MTB lässt sich in jedem Bereich einsetzen, in dem auch klassische Mountainbikes zum Einsatz kommen. Selbst untrainiert lassen sich so steile Mountainbike-Touren und Gipfel meistern. E-Mountainbikes sind technisch mit normalen Mountainbikes gleichzustellen. Das Motorsystem am Rad hat zwar ein höheres Gewicht, doch ist dies nur ein geringer Nachteil gegenüber den vielen neuen Möglichkeiten.

Wo fährt man mit dem E-Mountainbike?

Die Vorteile eines E-Mountainbike

Vorteil 1

Ein Vergnügen für Alle

Dank elektrischer Unterstützung können auch Personen mit unterschiedlichen Fitnessstand eine gemeinsame Tour durch die Berge genießen. Niemand muss sich ausgeschlossen fühlen, da diese Leistungsdifferenzen überwunden werden.

Vorteil 2

Gleichmäßige Belastung des Körpers

Sie kommen ohne rotem Kopf und Maximalpuls auf der Bergspitze an. Eine Mountainbike-Tour ohne diesen Belastungsspitzen ist nicht nur komfortabler, sondern auch gesünder. Der Puls kann dauerhaft bei angenehmen 120 bis 140 Herzschlägen pro Minute liegen.

Wenn Sie zwischendurch trotzdem ordentlich in die Pedale treten möchten, verzichten Sie einfach kurz auf die elektronische Unterstützung.

Vorteil 3

Bergauffahren mit E-MTB macht richtig Spaß

Und darauf kommt es bei einer Ausfahrt an - Spaß haben! Ein Bergauffahren meistern Sie ohne große Mühe und das Hängenbleiben in Wurzeln und Steinen entfällt.

Das Anfahren in einem Steilhang schaffen Sie mit einem E-MTB mühelos.

Fully und Hardtail E-Mountainbikes einfach erklärt

Auch bei einem E-Mountainbike können Sie aus einem E-Hardtail oder E-Fully wählen. Diese Bezeichnung benennt keine Mountainbike-Form, sondern unterscheidet die Federung Ihres E-MTB. Welche Variante Sie einsetzen sollten, hängt davon ab, ob Sie gemütliche Bergtouren fahren oder auf waghalsigen Trails Ihre Abenteuer suchen.

Fully = Full Suspension MTB (Vollfederung)

Ein Fully MTB und hat eine Federung im Rahmen verbaut

Bei einem Full Suspension MTB sind Vorderrad und der Hinterbau gefedert. Dank der Vollfederung werden Stöße in unebenem Gelände ausgeglichen und der Bodenkontakt wird beim Fahren im steilen Gelände leichter gehalten. Somit ist eine körperschonende Fahrweise auch im unruhigen Gelände möglich. Durch der zusätzlichen elektrischen Unterstützung stürzen Sie sich komfortabel und sicher in anspruchsvolle Trails.

Vorteile eines E-Fully:

  • Hohe Geschwindigkeiten durch einfachere Kontrolle in anspruchsvollen und steilen Gelände
  • Bei Sprüngen und Drops wird ihr Rücken geschont

Nachteile eines E-Fully:

  • Schwerer durch mehr Bauteile
  • Teurer aufgrund zusätzlicher Komponenten
  • Zusätzliche Wartung der Federung

Hardtail (ungefedertes Hinterrad)

Ein Hardtail MTB hat keine Federung im Rahmen verbaut

Ein Hardtail (“harter hinterer Teil”) ist die ursprünglichste Art von Mountainbikes. Im Gegensatz zu einem Fully (vollgefedertes MTB) besitzt ein Hardtail keinen Hinterbaudämpfer sondern nur ein gefedertes Vorderrad. Eine hohe Steifigkeit ermöglicht das schnelle und wendige Fahren auf Forstwegen oder ebenen Strecken.

Vorteile eines E-Hardtail:

  • Geringeres Gewicht als bei einem Fully
  • Weniger wartungsintensiv
  • Schnelleres Fahren auf ebenen Strecken möglich

Nachteile eines E-Hardtail:

  • Begrenzter Einsatzbereich im Gelände durch fehlende Dämpfung von Stößen
Ein Mittelmotor gilt als beste Position für den E-MTB Motor

Die unterschiedlichen Antriebe eines E-MTB

Während bei einem klassischen Mountainbike die Geometrie und Federung die Kernstücke sind, ist bei einem E-Mountainbike der Motor der wesentliche Faktor. Ein Mittelmotor gibt dem Bike einen zentralen und tiefen Schwerpunkt. Das gibt beim Fahren das bessere Handling und gilt als beste Position für den Motor

Eine Antwort auf "den" besten Motor gibt es durch Einsatz moderner Technik nicht mehr. Das optimale Zusammenspiel von Motor, Akku und E-MTB Steuerung ist für Ihre persönlichen Ziele entscheidend. Mit einem leichten und kompakten E-MTB Motor ist oft nur eine geringere Motorunterstützung möglich. Kraftvolle Motoren bieten ein unterschiedliches Motorenkonzept: Bergauf mehr Power für Sie.

Der Akku beeinflusst die Kraft Ihres E-MTB

Einer der schwersten Bauteile des E-Mountainbikes ist in der Regel der Akku. Durch seine Position hat auch er großen Einfluss auf das Handling. Eine lange Haltbarkeit ist mit den verbauten Lithium-Ionen-Akkus gegeben. Diese besitzen keinen nennenswerten Memory-Effekt. Solche Akkus können Sie problemlos zu jedem Zeitpunkt aufladen, ohne dass der Akku dabei an Kapazität verliert. Durch die Weiterentwicklung und Erschließung neuer Technologien wachsen Einsatzmöglichkeiten der Räder.

Heutzutage sind Akku-Kapazitäten von 250 Wh bis zu 1.250 Wh vertreten. Standard-Akkus mit 500 Wh - 750 Wh Kapazität sind intern oder extern integriert. Kleine Mini-Akkus brillieren mit einem geringen Gewicht, besitzen aber oft lediglich einen 320 Wh Akku. Bei Modular-Systemen lässt sich der interne Hauptakku mit einem externen Akku erweitern. Beim Bosch DualBattery-System sind dadurch problemlos bis zu 1.250 Wh möglich. Modulare Akku-Systeme lassen sich oft auch zu einem späteren Zeitpunkt nachrüsten.

Um ein Umrechnen von Leistungsfähigkeiten auf eine E-Bike-Reichweite zu ersparen, geben Hersteller bei jedem E-MTB Modell eine durchschnittliche Reichweite an. Die Reichweite liegt meistens zwischen 70 und 150km. Bewegen Sie sich in bergigem Terrain, sinkt die Reichweite. Auch bei kalten Temperaturen sinkt die Kapazität eines Akkus. Somit verringert sich die Reichweite im Winter zusätzlich. Wir geben ihnen Tipps, wie Sie Ihren Akku richtig laden und die Reichweite Ihres E-Mountainbikes erhöhen können. Das regelmäßige Aufladen des Akkus ist wichtig, damit ihr E-MTB seine Reichweite behält.

  • Ein Akku darf nur in intakten und zugelassenen Stromnetzen aufgeladen werden. Dazu zählt normalerweise jede Steckdose im Haus. Der Akku sollte aber niemals unbeaufsichtigt aufgeladen werden, um im Ernstfall schnell genug reagieren zu können.
  • Kaufen Sie den Akku nur im Fachhandel. So bekommen Sie eine Absicherung der Qualität. Ist der Akku beschädigt, sollte er nicht geladen werden.
  • Mit Vorsichtsmaßnahmen können Sie den Akku auch im Keller aufladen. Dazu verwenden Sie Rauchmelder und eine trockene Umgebung. Feuchträume, wie zum Beispiel Waschküchen, müssen gemieden werden. Bitte überprüfen Sie, ob der Schaden bei einem unverschuldeten Brandfall von der Versicherung übernommen wird.
Sie können bei uns einen Termin für Ihr E-Bike Service buchen

Werkstatt-Service bei einem E-Mountainbike

Bei einem E-Mountainbike fallen die gleichen Wartungsarbeiten wie bei einem klassischen Mountainbike an. Dazu zählen einzelne Verschleißteile: Bremsen, Bremsbeläge, Kette, Ritzel, Kettenblätter und Reifen. Sind Sie Vielfahrer, empfehlen wir ihnen eine Versicherung inklusive Verschleißabdeckung. Zusätzlich empfehlen wir einen jährlichen Service Ihres E-Mountainbikes, um die Software zu aktualisieren, die Motorbefestigung, Batteriespannung und Steckverbindungen zu überprüfen. Gegen das Risiko des Akku-Fallenlassens oder eines Diebstahls sollte man gleichermaßen versichert sein. Wir beraten Sie gerne in einem persönlichen Beratungstermin zur Versicherung Ihres E-Mountainbikes.